aktuell

Herzliche Einladung zur Eröffnung meiner neuen Installation in der Kunsthalle Osnabrück
Warm Invitation to my new intervention at Kunsthalle Osnabrück

Eröffnung / Opening
Sonntag / Sunday, 10.02.2019 um / at 12.00

 

Katharina Hohmann

INVENTUR

10. Februar bis 7. April 2019

 

Zwei neue Publikationen entstehen zu dieser ortsbezogenen Installation
Two new publications will appear for this site specific exhibition

O! OH! OHA!

und / and

INVENTUR


Kunsthalle Osnabrück
Hasemauer 1
49074 Osnabrück

http://kunsthalle.osnabrueck.de

 


Die Künstlerin Katharina Hohmann besucht seit über einem Jahr regelmäßig Osnabrück und hat bei ihren damit verbundenen Recherchen, eine Ausstellungsidee entwickelt, deren Umsetzung unter dem Titel Inventur vom 10. Februar bis 7. April 2019 in der Kunsthalle Osnabrück zu sehen sein wird. Ihre Entdeckungen stützen sich auf Inventarlisten, auf Recherchen in Archiven, auf alte Fotografien und auf Gespräche mit Menschen. Die spannenden historischen Schätze und Informationen, die sie dabei hervorgeholt hat, sind Grundlage und Inspirationsquelle für die verschiedenen Elemente, die sie für die Ausstellung gestalten wird. Bei der Untersuchung des Archivmaterials zum ehemaligen Dominikanerkloster, welches heute die Kunsthalle Osnabrück beherbergt, entstand ein Konzept, das die Geschichte dieses besonderen Ortes sichtbar, begehbar und mit allen Sinnen erlebbar machen und die Kunsthalle mit zeitgenössischen Mitteln transformieren wird.

Die vielschichtigen Nutzungen und Veränderungen, die dieses Gebäude in den Jahrhunderten erfahren hat, werden aufgegriffen: Die mehrmalige Nutzung als Lazarett, nicht nur zur Zeit der französischen Übernahme sondern auch schon im 12. Jahrhundert, die Nutzung als Kornspeicher, als Lager, als Magazin, das vierstöckige Gebäude, das in der Kirche Platz genommen hatte und sie über fünfzig Jahre ausfüllte, die Menschen, die hier lebten und arbeiteten, die Dinge, die hier aufbewahrt wurden - all' das ist für Katharina Hohmann von Interesse und Inspiration für ihr künstlerisches Konzept.

Die Künstlerin Katharina Hohmann wurde in der Schweiz geboren und wuchs in Italien auf. Sie hat ihr Kunststudium an UDK Berlin absolviert. Seit ihrem Studium beschäftigt sich Katharina Hohmann mit Übergängen der Bildenden Kunst hin zu Phänomenen des Alltags, des öffentlichen Raums und der Dingkultur, so dass sie sich von der Malerei schließlich zu Objekten und Installationen zuwandte. Sie unterrichtete an verschiedenen deutschen und europäischen Kunstschulen und war an der Gründung zweier internationaler Master of Fine Arts Programme beteiligt: Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien (Bauhaus-Universität Weimar, 2001) und Work.Master (HEAD-Geneve, 2008). Katharina Hohmann lebt heute in Berlin und in Genf, wo sie seit 2007 den Studiengang Skulptur "Art et Espaces" an der Haute école d'art et design HEAD - Genève leitet. Ihre Arbeiten wurden national und international in Museen, Galerien, Kunstinstitutionen und im öffentlichen Raum ausgestellt.

Bei der Recherchearbeit zum Ausstellungsprojekt Inventur arbeitete Katharina Hohmann mit zahlreichen Beteiligten zusammen: das Archiv der Neuen Osnabrücker Zeitung, das Diözesanmuseum und Domschatzkammer des Bistums Osnabrück, der Fachbereich Geodaten und Verkehrsanlagen, sowie der Fachdienst Bauordnung und Denkmalpflege der Stadt Osnabrück, das Niedersächsische Landesarchiv - Standort Osnabrück, insbesondere mit der Leiterin Dr. Birgit Kehne und dem Historiker Dr. Ulrich Winzer. Das Ausstellungsprogramm der Kunsthalle Osnabrück wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und unterstützt durch die Freunde der Kunsthalle.

top