Jeansdinge

Jeansdinge sind Gegenstände zwischen Alltags-, Pop- und Jugendkultur, die entweder aus Jeansstoff gemacht, mit Denim überzogen oder in Jeansoptik bedruckt sind. Oszillierend zwischen Fetisch, Design und Mutation, erzählt jedes Objekt seine eigene Geschichte von Funktion und Funktions- losigkeit, von Herkunft und Produktionsweisen, von Zeitlosigkeit oder zeitlicher Zuschreibung, von In- und Out-sein, von Übertragungen von High nach Low. Keine andere textile Hülle bietet soviel Projektionsfläche wie die Jeans; keine andere textile Materialikonographie ist derart beredt und universal. Seit 2001 wird diese Sammlung von Jeansdingen ständig erweitert, die Website ist das öffentliche Archiv. Ein Buch mit einer Textsammlung zu den Jeansdingen ist 2013 bei Merve, Berlin, erschienen.

www.jeansdinge.de

publikationen

Erstmals wurde eine Auswahl aus der über 400 Gegenstände umfassenden, Sammlung in einem Museum gezeigt. Fotografien ausgewählter Objekte, aufgenommen von Manuel Fabritz, wurden großformatig über zwei Stockwerke im Treppenaufgang tapeziert.
Eine Rauminstallation zeigte eine repräsentative Auswahl der Objekte der Sammlung.

Fashion Talks. Mode und Kommunikation
kuratiert von Bitten Stetter und Vera Franke
Juli 2014 –März 2015

Gewerbemuseum Winterthur
Kirchplatz 14
CH-8400 Winterthur
http://gewerbemuseum.ch 

jeansdinge
jeansdinge
top