flotsam & jetsam

Mario Bierende "Schmetterlingskasten"
Mario Bierende "Schmetterlingskasten"

 

‚In dieser Ausstellung gehrt es darum, die Beziehung des Betrachters zu den von ihm gebrauchten und weggeworfenen Dingen bewusst zu machen. Wir stellen das Wertesystem dieser Gesellschaft - exemplarisch am Beispiel Müll - in Frage, nach dem Motto: "One man’s trash is another man’s treasure". Wir haben uns auf unterschiedlichste Aspekte des Themas in der individuellen, künstlerischen Arbeit konzentriert und haben Fundstücke, Abfall oder Recyclingprozesse in die Arbeit integriert. Die ausgestellten Werke zeigen das Spektrum von witzigen über dokumentarische Arbeiten bis hin zu quasi wissenschaftlichen, soziologischen Untersuchungen. Müll wird in vielen Arbeiten als Träger kollektiver Erinnerungen und der Beziehung Mensch zur Natur anhand von Beobachtungen unseres Umgangs mit Müll dargestellt.’
Aus dem Presstext zu den Ausstellungen

TeilenehmerInnen in unterschiedlichen Konstellationen:
Liz Bachhuber, Stefan Baumberger, Rafa Bernabeu, Mario Bierende, Cornelia Erdmann, Tricia Flanangan, Daniel Guischard, Peter Heckwolf, Claudia Herbst, Franz Höfner, Katharina Hohmann, Andrea Huhndorf, Karo Kollwitz, Martin Kuban, René Kusche, Marc-Oliver Lau, Christoph Liebrich, Nina Lundström, Steffen Mittelsdorf, Marko Neumeister, Akiko Oshima, Frank Petschull, Tamara Pitzer, Sophia Rasch, Dorothea Reinke, Georg Riedel, Jutta Rossgotterer, Felix Ruffert, Anthony Rumbach, Alba Navas Salmerón, Anemone Schicke, Katrin Solansky, Dorota Thometzek, Alexander Voigt, Yuhei Watanabe, Leonie Weber

Dorothea Reinke "Sammlung aus dem eigenen Verbrauch"
Dorothea Reinke "Sammlung aus dem eigenen Verbrauch"
Nina Lundström "Scherben bringen Glück"
Nina Lundström "Scherben bringen Glück"


Alexander Voigt "Kolonisierung"

top