Vita

1964  geboren in Sorengo, Schweiz, aufgewachsen in Ranco, Norditalien
1982 Abitur an der Europaschule Varese, Norditalien
1984
- 1992 
Studium der Kunsterziehung bis 1986, dann der freien Kunst an der HdK, Berlin bei Prof. Johannes Geccelli, Armando, Wolfgang Max Faust, Prof. Leiko Ikemura
1987 Stipendium des DFJW nach Marseille, Frankreich
1991 künstlerische Fassadengestaltung Oranienstr.173, gemeinsam mit Sigrid Schulze

Stipendium der Akademie der Künste, Berlin, nach Olevano Romano, Villa Serpentara
1992 Meisterschülerin bei Prof. Leiko Ikemura, HdK, Berlin
  Künstlerinnenfortbildung Goldrausch IV des Berliner Kultursenats
  Geburt der Tochter Olga
1995 Arbeitsstipendium des Berliner Kultursenats
1996 Gewinn des Wettbewerbs Kunst statt Werbung, U2 Alexanderplatz, NGBK, Berlin
1997 Stipendium des Berliner Kultursenats nach Istanbul
1998 Heirat mit Fritz von Klinggräff, Literaturwissenschaftler und Journalist
  Stipendium Mecklenburgisches Künstlerhaus Schloß Plüschow
1999
- 2005
künstlerische Mitarbeiterin an der Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Gestaltung, Freie Kunst
2001 Mitbegründung des postgradualen Studiengangs: Kunst im öffentlichen Raum und Neue Künstlerische Strategien (Public Art and New Artistic Strategies), gemeinsam mit Prof. Liz Bachhuber, Bauhaus-Universität Weimar
  Hochschulpreis der Bauhaus-Universität Weimar für das Projekt:Camping Isola
  Gründung K&K. Zentrum für Kunst und Mode, Weimar, gemeinsam mit Katharina Tietze
2002 Hochschulpreis der Bauhaus-Universität Weimar für das Projekt: K&K. Zentrum für Kunst und Mode, gemeinsam mit Katharina Tietze
2004 Projektförderung Kunstfonds e.V. Bonn
  rixrax immo-real: Projektförderung der Kulturstiftung des Bundes
  Endauswahl Villa Massimo
2005 Aufenthalt: Pilotprojekt Gropiusstadt, Berlin
  kommissarische Leitung Werkleitz Gesellschaft, Zentrum für künstlerische Bildmedien, Halle/Saale
2006 Förderung des Projektes Kunst als Beute/Beute als Kunst durch die Stadt Weimar und das Diakonische Zentrum Weimar.
2007 
Förderung des Projektes: Hotel van de Velde durch das Kultusministerium, Thüringen, die Kulturstiftung Thüringen und die Stadt Weimar.
  Aufenthaltsstipendium Villa Sträuli, Winterthur (CH)
2007 
- heute 
Professur Sculpture, Installation et Espace Public, Haute École d'Art et Design, Genf (CH) http://head.hesge.ch
top