Kunst als Beute, Beute als Kunst? Die Präsenz der Leerstellen.

Über die Präsenz der Leerstellen.

Zeitgenössische Kunst in Auseinandersetzung mit Kunstraub/Appropriation/Werteverschiebung

Ausstellungsort: Gut Holzdorf bei Weimar
Aula im Quergebäude und Park

Laufzeit: 6. Oktober bis 22. Oktober 2006
Eröffnung: 5. Oktober 17.00 Uhr

Öffnungszeiten: täglich 13 Uhr bis 17 Uhr, Eintritt frei
Symposium am Samstag, den 7. Oktober: 12.00 bis 20.00 mit eingeladenen Gästen und den Künstler/innen der Ausstellung.

In Kooperation mit dem Diakonischen Zentrum Weimar als Besitzer des Gutes; dem IFA, Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart; der Stadt Weimar, sowie lokalen Sponsoren.

Das Ausstellungsprojekt hat Seminar/Forschungscharakter und ist als Initiation einer längeren Auseinandersetzung mit dem Themenspektrum gedacht.

Eine künstlerische Herangehensweise an das Thema "Kunst als Beute, Beute als Kunst" bietet die Chance, eine politisch heikle, weil mit Restitutionsansprüchen behaftete Frage aus der Zone eingespielter Reflexe heraus, einer offenen Bearbeitung entgegenzuführen. Der gewählte Ort, das Gut Holzdorf und seine spezifische Geschichte, nämlich einst eine der umfassendsten Privatsammlungen von über hundert Werken französischer Impressionisten beherbergt zu haben, ist Kern der Auseinandersetzung. (Die Sammlung Krebs wurde 1995 zum Teil in der St. Petersburger Eremitage wieder dem Publikum zugänglich gemacht.)
Die Abwesenheit bedeutender Kunstwerke charakterisiert diesen Ort heute. Zeitgenössische Künstler/innen laden diese "Leerstellen" mit Bedeutungen auf, die mehr sind als eine Klage über die fehlenden Werke. Die temporäre Anwesenheit vor Ort wird nun dazu verwendet, der Abwesenheit der Werke eine diskutable, primär künstlerische Form zu verleihen.

Idee/Koordination: Katharina Hohmann
in Zusammenarbeit mit: Harry Walter, Leonie Weber

Beteiligte Künstler/innen:
Volker Andresen (Berlin), Claus Bach (Weimar), Ludmila Belova (St. Petersburg), Wladimir Bystrow (St. Petersburg), Olga und Alexander Florensky (St. Petersburg), Heike Hanada (Weimar), Katharina Hohmann (Weimar), Kooperative Kunstpraxis: Wolfram Höhne (weimar)/Andreas Paeslack (Dresden)/Jens Hermann (Berlin), Galina Metelichenko (St. Petersburg), Janek Müller (Weimar)/Peter Wächtler (Berlin) / Olaf Helbing (Weimar), Harry Walter (Stuttgart), Leonie Weber (Berlin), Katja Weber (Weimar), Oliver Zwink (Berlin).           

Felix Ruffert
Galina Metelichenko
Katharina Hohmann
Oliver Zwink
top