rixrax-immo-real

 

gefördert durch: 

Kulturstiftung des Bundes, 2004
Projekt gemeinsam mit Stefan Dornbusch, Berlin www.stefandornbusch.com

Ausverkauf des Ostens - ein Schnittplan der ehemaligen DDR

 

Idee

Inspiriert von vierteljährlich erscheinenden Immobilien-Versteigerungskatalogen, die den Ausverkauf von Grundstücken, Häusern und Gebäuden aller Art in der ehemaligen DDR vornehmen, begaben wir uns auf die Reise. Immer wieder fuhren wir über Land und suchten die meist unspektakulären, überwucherten und brachliegenden Niemandsländereien aus den Katalogen auf. Landschaften und unbebaute Flächen, übten grosse Suggestivkraft aus. In Hinblick auf mögliche gestalterische, künstlerische und dysfunktional-architektonische Maßnahmen fotografierten wir sie. Von 2002 an besuchten wir immer wieder die entsprechenden Auktionen in Erfurt, Berlin und Rostock. Die Vermischung von Wertlosigkeit und Anspruch, von Besitzgier und Spekulationsgeist faszinierte uns und begann zur künstlerischen Idee zu werden.

rixrax-immo-real website

 

Zitat

"Sehr geehrte Damen und Herren, auf unseren großen Frühjahrs-Auktionen versteigern wir im Auftrag privater und kommerzieller Grundstückseigentümer der TLG Niederlassungen Sachsen und Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern- der BVVG Bodenverwertungs- und Verwaltungs GmbH -der Bundesrepublik Deutschland - des Bundeseisenbahnvermögens Wohnungsbau-gesellschaften sowie Städte und Gemeinden 155 Immobilien zuaußerordentlich günstigen Startpreisen."
aus einem Auktionskatalog, Frühjahr 2003

www.karhausen.de
gefördert durch: Kulturstiftung des Bundes
2004
- 2010 Projekt gemeinsam mit Stefan Dornbusch, Berlin
www.stefandornbusch.com


Projekt

In einem ersten Schritt werden in den diesjährigen Auktionen (Sommer/Herbst 2004) bis zu sieben, uns interessant erscheinende unbebaute, nicht allzu grosse und billige Flächen ersteigert werden. Diese, relativ weit von einander entfernten Brachen, z.B.: auf Rügen, bei Leipzig, auf dem Rennsteig etc. werden nach unserer eingehender Untersuchung mit einer gemeinsam erarbeiteten künstlerischen Intervention belegt. Dabei lassen wir uns von der jeweiligen Situation vor Ort, seiner Umgebung, seiner Historie, seiner bisherigen Nutzung, seiner landschaftlichen, urbanistischen, sozialen Konsistenz inspirieren. Wir geben dem ’Unort' durch die Installationen eigene Identität, Wert und Poesie. Die Flächen, Seitenstreifen von Straßen oder Bahnstrecken, brachliegende Äcker und Feldrudimente werden als pars pro toto gesehen, als Teil der Konkursmasse Ost, die keinen Wert mehr zu haben scheint. Diese, teils ruralen, teils urbanen ’Nicht Orte'werden durch unsere künstlerischen Interventionen wieder belebt: Sich auf den jeweiligen Kontext beziehend,zeigen sie als Statthalter für die momentane - sich scheinbar stabilisierende - Situation zwischen Ost und West einerseits das Dilemma und andererseits den Esprit und zu erhaltenden Wert. Wichtig ist uns auch der gedankliche Verweis auf die Komplexität und Exklusivität von kunstimmanenten Prozessen und Verfahren mit Kunst im öffentlichen Raum bzw. beauftragter Kunst am Bau. Unser Projekt postuliert Autonomie; es ist ein freiheitlich gesinntes, autonomes weil in der jeweiligen Umsetzung vor Ort juryfreies Kunstprojekt. Interessant sind die Synergien vor Ort, die Gespräche mit Bewohnern, Gemeinden, Passanten, Kulturvermitlern. Die absolute Integration der Kunstwerke in den jeweils anderen örtlichen Zusammenhang, ihre Offenheit aber auch ihre internationale Gültigkeit vor dem politischen Hintergrund ihres Entstehens und Daseins ist uns wichtig.


Background

Der Künstler Gordon Matta-Clark hatte 1973 unter dem Titel: Reality Properties: Fake Estates, 13 Grundstücke im Queens County, New York, mit besonderen Formen gekauft, die seit einem Jahr nun wieder zurückgekauft werden um von zeitgenössischen bildenden Künstlern neu bespielt zu werden. In einem anderen Projekt: Cabinetlandia, das Grundbeisitz zum Thema hat, verkauft die amerikanische Kunstzeitschrift Cabinet im Jahr 2003, für einen Penny, Landstücke in New Mexiko in der Grösse einer Cabinet-Magazin Seite.


Shuttle

Geplant ist 2 x jährlich (über viele Jahre hinweg) eine ein- bis zweitägige Rundfahrt zu den Orten, ihrer Umgebung mit Führungen, Imbiss ecc. ähnlich einer Butterfahrt.

top