Farbiges Theater – Hinter den Kulissen

farbiges theater - hinter den kulissen

Farbiges Theater - Hinter den Kulissen

2004

 

Aus dem Bestand von 150 Dias zum Deutschen Nationaltheater
(ca.1932-1944) des ehemaligen Bühnenfotografen und Dia-Vortragsreisenden Herrmann Barth
5. März bis 15. April 2004
im Foyer III des Deutschen Nationaltheater Weimar
Im Rahmen der Ausstellungsreihe: 'inside-out'
www.nationaltheater-weimar.de

Im Herbst 2004 wurde das gesamte Diakonvolut dem Thüringischen Staatsarchiv übergeben.

150 Dias, Inhalt eines der 12 Holzkästen, sind Material der Ausstellung. Es sind wohl die einzigen Fotografien, die ausgewählte Ausschnitte aus dem Alltag des DNT der 30er und 40er Jahre in Farbe zeigen. Teilweise sind es auch die einzigen vorhandenen ’offiziellen' farbigen Portraits der Schauspieler dieser Zeit, die es heute noch gibt. Die Begeisterung für die neue Farbfotografie ist zentraler Ansporn für diese Diaserie, übrigens die einzige aus dem Nachlass, welche vorwiegend aus Portraits und Innenraumaufnahmen besteht. Warum Barth in frühen DDR-Zeiten mit dem DNT-Vortrag auf Reisen ging, bleibt ein Rätsel. Darüber, welche Funktion diese Bilder noch hatten und wie die Rezeption dieses Vortrags war, kann höchstens spekuliert werden. Wahrscheinleich aber war es Ende der Vierziger Jahre ähnlich wie heute: zeigt man die Theaterbilder Menschen der älteren Generation, ist der Blick darauf ein nostalgischer. Zeigt man sie jüngeren Menschen ist die Distanz grösser, das Interesse längst umgelenkt auf die Umstände ihres medialen Erscheinens. Zeigt man die Bilder im DNT selbst, steht nach wie vor die Identifikation mit dem Ort im Vordergrund.

Meine Ausstellung: “Farbiges Theater - Hinter den Kulissen" ist in vier Teile gegliedert. Sie ist der Versuch einer temporären Restitution: Für fünf Wochen gebe ich die Bilder dem Ort ihres Geschehens, ihrer Herkunft zurück, in der Hoffnung, noch ein paar weitere Geschichten dazu erzählt zu bekommen.

Fund
Ein Leuchttisch mit den historischen Diaserien zum DNT, zu Weimar, zu Thüringen und zu Schiller sowie mit Texten und Fundstücken aus dem Barthschen Nachlass, gibt Einblick in das Material.

Orte
23 Vergrößerungen der Dias hängen für fünf Wochen im DNT. Räumlich sind die Fotografien so dicht wie möglich dem jeweils darauf abgebildeten Ort wie beispielsweise Flur, Foyer, Garderobe, Kantine, Archiv zugeordnet.

Film
Im Oktober 2003 habe ich gemeinsam mit dem, jetzt am DNT beschäftigten Schauspieler Markus Seidensticker, den Originaldiavortrag von Hermann Barth vor alten Menschen im Weimarer Marie-Seebachstift re-inszeniert. Das Marie-Seebach Stift beherbergt Schauspieler, Musiker und Künstler. Es ist der Ort mit der größten Wahrscheinlichkeit einer Wiederbegegnung, mit der größten Erinnerungsdichte, mit lebendigen Geschichten aus dem DNT der damaligen Zeit. Der Film dokumentiert die historische Situation des Diavortrags und aktualisiert sie im Gespräch mit den Menschen heute.

Buch
Das Textheft gibt Einblicke in die Zeit, die Biografie des Hermann Barth und das künstlerische Vorhaben. Die Postkartenedition hält die flüchtigen Bilder fest.

top